Überspringen
Alle Pressemeldungen

NEONYT: Conscious Fashion Campaign unterstützt vom United Nations Office for Partnerships und mehr Internationalität

14.01.2019

Eine Kooperation mit der Conscious Fashion Campaign unterstützt vom United Nations Office for Partnerships, Gemeinschaftsstände aus Frankreich, Polen und Peru und zahlreiche internationale Brands: Neonyt, der globale Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation, erweitert vom 15. bis 17. Januar seinen globalen Impact.

Die Vereinten Nationen sind als Partner der Conscious Fashion Campaign erstmals mit einem Stand auf der Neonyt Trade Fair vertreten und präsentieren ihre – unter dem Namen Sustainable Development Goals (SDG) bekannte – Nachhaltigkeitsagenda im Kontext der Berlin Fashion Week einem Modepublikum. „Als Weltbürger tragen wir gemeinsam die Verantwortung für die Bewältigung der ökologischen und sozialen Herausforderungen, die unser Konsumverhalten verursacht”, sagt Lucie Brigham, Chief of Office, United Nations Office for Partnerships. “Die Neonyt spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Mode- und Textilindustrie zum Handeln anzuregen und einen Beitrag zur Erfüllung der Sustainable Development Goals zu leisten. Das United Nations Office for Partnerships freut sich über die Gelegenheit, im Rahmen der Neonyt die von Kerry Bannigan geleitete Conscious Fashion Campaign vorzustellen und sich für ein neues, nachhaltiges Paradigma in der Mode einzusetzen. Ziel ist es, das Bewusstsein für ökologische und ethisch einwandfreie Prinzipien für eine nachhaltige Zukunft zu schärfen.”

 „Mit der Zusammenarbeit knüpfen wir an die Ziele der vergangenen Weltklimakonferenz COP24 im Dezember an. Die Neonyt Trade Fair zeigt nicht nur mögliche Lösungen der Modeindustrie für einen nachhaltigere Zukunft, sondern stellt sich auch den Herausforderungen, die eine umweltbewusste und sozial verträgliche Produktion mit sich bringt“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. Mit diesem hochaktuellen Bezug stellt die Neonyt einmal mehr unter Beweis, dass es in der Branche keinen anderen Ort gibt, der den Themenkomplex Mode, Nachhaltigkeit und Innovation vergleichbar holistisch widerspiegelt. Ziel der Conscious Fashion Campaign ist es, während der Berlin Fashion Week in einen direkten Dialog mit Innovatoren aus der Modeindustrie zu treten, um den Wandel der Branche durch die Implementierung der SDGs in globale Wertschöpfungsketten voranzutreiben.

Conscious Fashion Campaign und #NeonytGoals
Die Conscious Fashion Campaign repräsentiert Sustainable Fashion Brands, die sich für ein Umdenken der Branche engagieren. Die Initiative arbeitet mit Händlern, Medien und Prominenten und unterstützt wirkungsorientierte Fashion Brands dabei, den positiven Wandel voranzutreiben und einen bewussten Konsum zu fördern. Unterstützt vom United Nations Office for Partnerships schafft die Conscious Fashion Campaign Bewusstsein und setzt sich für die Umsetzung der Nachhaltigen Entwicklungsziele zur Beendigung von Armut, zum Schutz der Erde und zur Sicherung von Wohlstand für alle Menschen ein. Der Ansatz wird im Content-Studio der Conscious Fashion Campaign während der Neonyt erlebbar. Ein Photobooth lädt Besucher ein, sich digital mit den Sustainable Development Goals auseinanderzusetzen und SDG-Selfies, versehen mit dem Hashtag #NeonytGoals, mit der eigenen Social Media Community zu teilen.

Internationale Gemeinschaftsstände aus Frankreich und Polen

Gleichzeitig wird die Neonyt noch internationaler: Gemeinschaftsstände aus Frankreich und Polen präsentieren progressive Sustainable Fashion aus Europa. Hinter dem französischen Gemeinschaftsstand SloWeAre steht die gleichnamige Online-Plattform, die seit Anfang 2017 Angebote aus dem Sustainable Fashion Kosmos – wie einen Shopping-Guide für nachhaltige Mode, ein Magazin und Ecofashion Tours – bündelt. Auf der Neonyt Trade Fair präsentiert SloWeAre die Highlights der nachhaltigen Modeszene Frankreichs wie das minimalistische Unisex-Label Antagony, das Organic Lingerie-Label Olly, die Sneaker-Brand N’go shoes und das Made in France-Label Aatise, das auf der Messe sein Debut gibt. Dabei sind zudem das Yogalabel Dancefiber sowie SloWeAre.

Der Stand Wear Polish ist eine Kollaboration des Adam Mickiewicz Instituts mit polnischen Designern, die sich einer nachhaltigen Produktionsweise verschrieben haben. Das Adam Mickiewicz Institut ist Teil der Marke Culture.pl, einer öffentlichen Einrichtung, die sich der Förderung der polnischen Kultur im Ausland widmet. Teil des Standes ist auch die Brand Surplus, mit der die Künstlerin Magda Buczek Artivismus und Visual Poetry zu edgy Streetwear aus recycelter Kleidung verschmilzt. Das Label Nago kreiert hochwertige Bodywear aus biologisch abbaubaren Stoffen während Pat Guzik die slawische mit der asiatischen Kultur vereint und Streetwear mit High Fashion zusammenbringt.

Auf einem von dem Ministerio de Comercio Exterior y Turismo geförderten peruanischen Gemeinschaftsareal präsentieren die Labels Graciela Huam, Jose Miguel Valdivia, Maqu und Petit Kolibri ihre Kollektionen, die regionale Besonderheiten wie Alpakawolle und Pima Baumwolle integrieren. Aus Portugal kommen gemeinsam mit dem Centro Associativo de Inteligência Têxtil vier weitere Brands, die landestypische Korkstoffe in zeitgenössische Designs übersetzen. Darüber hinaus neu auf der Neonyt vertretene internationale Labels sind unter anderem Story of Hope, Pure Waste und Costo (Finnland), Son de Flor (Litauen) und das Bettwäsche-Label Lavie (Schweiz), Above Studio (USA), Museknitwear (Dänemark) und Dressarte (Russland). Zum wiederholten Mal dabei sind Continew (Korea). Erstmal arbeitet die Neonyt zudem mit dem GWAND Fashion Festival (Schweiz) zusammen.
Das Festival für nachhaltige Mode präsentiert sich auf der Neonyt. Bis zur kommenden Ausgabe des Festivals in Luzern vom 25. bis 28. April 2019 wird die Zusammenarbeit ausgebaut.

Neonyt, der globale Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation (15. – 17.01.2019) setzt sich zusammen aus der Neonyt Trade Fair, den Konferenzen Fashionsustain by Messe Frankfurt und #Fashiontech by Premium Group sowie dem Design-Thinking-Format Thinkathon, der Neonyt Fashion Show, Showcases, dem Influencer- und Blogger-Event Prepeek, Networking-Veranstaltungen und nicht zuletzt der Neonyt Party. Der Hub löst das bisherige Messe-Duo Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom ab.

Termine
Neonyt Trade Fair: 15. – 17.01.2019
Neonyt Fashion Show: 15.01.2019, 19.30 Uhr
(Ewerk Berlin)
Fashionsustain by Messe Frankfurt: 16.01.2019
#Fashiontech by Premium Group: 15.01.2019        
Thinkathon: 14. – 15.01.2019
Prepeek : 15. – 17.01.2019

Location
Kraftwerk Berlin
Köpenicker Straße 70
10179 Berlin

Presseinformationen & Bildmaterial:
www.neonyt.com

Ins Netz gegangen:
Facebook: facebook.com/Neonytberlin
Instagram: instagram.com/neonyt.berlin
Youtube: m-es.se/z8WG

Ansprechpartner Presse:
KERN.
Mira Hein
Tel: +49 69 65 00 88 65
E-Mail: hello@kern.consulting

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
* vorläufige Kennzahlen 2018
www.messefrankfurt.com  |  www.congressfrankfurt.de  |  www.festhalle.de