Überspringen
Alle Pressemeldungen

Neonyt: Drei Tage volles Programm mit renommierten Speakern

27.06.2019

Hochkarätige Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops auf vier Bühnen warten zur Sommer-Ausgabe der Neonyt (2. bis 4. Juli 2019) auf das internationale Publikum der Berlin Fashion Week. Das Kraftwerk wird zum Place to be in Sachen Wissenstransfer rund um die Zukunftsthemen Mode, Nachhaltigkeit und Innovation. Namhafte Institutionen und Unternehmen sind auf dem Podium vertreten – u.a. das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Das Gerber, Katag, Ramelow, Tchibo, True Standard, die United Nations (UN) und Zalando.

Eine Vielzahl an Event-Formaten unter dem Dach der Neonyt ermöglicht es, die wichtigsten Aspekte der Modewelt zusammenzubringen: Business, Networking, Inspiration und Know-how in einer progressiven Denkrichtung und mit einem nachhaltigen Ansatz. Hierzu zählen allen voran die Konferenz Fashionsustain sowie die Runwayshow Neonyt Fashion Show, das Fashionimpact Forum mit dem Fokus auf Handelsthemen, der Showcase mit zwei Microfactories und Prepeek, die Networking-Plattform für Influencer und Medienschaffende. Abgerundet wird das Programm am Donnerstagnachmittag mit der Konferenz UNLOCK Style by ZEITmagazin.

Eines der Highlights ist eine Gesprächsrunde im Rahmen des Fashionimpact Forums am Mittwoch um 12 Uhr, in der Kerry Bannigan von der UN, Dr. Daniel Terberger, Vorstandsvorsitzender der Katag AG, und Bernd Keller, CEO von True Standard, die Frage nach der Vereinbarkeit von Nachhaltigkeit und textilem Massenmarkt diskutieren.

Fashionsustain: Neue Wege in der Denim-Produktion

Die Messe Frankfurt baut die internationale Neonyt-Konferenz Fashionsustain aus. Im Juli wird die Stage im Obergeschoss des Kraftwerks an zwei Tagen (2. und 3. Juli) der „place to be“ für alle Akteure der Industrie, die mehr über aktuelle technologische Innovationen und nachhaltige Entwicklungen erfahren möchten. Zugleich erhalten sie Know-how, wie sie echte Innovationen und Veränderungen in der Mode- und Textilbranche voranbringen können. Die zweitägige Konferenz ist eine Bühne für das Zusammenspiel aus Kollaboration und Wettbewerb – wichtige Bausteine für innovative, nachhaltige Technologien, die der gesamten Industrie nachhaltige Geschäftsmodelle sowie neue und alte Märkte aufzeigen. „We are Water“ bleibt auch im Juli 2019 das übergeordnete Thema.

Darüber hinaus beschäftigen sich die Panels bei Fashionsustain unter anderem mit der neo-neuen Rolle von Denim. Hierzu präsentiert Textile Exchange am Mittwoch um 10.50 Uhr ein Panel zum Thema „The state of the denim industry – from dirty washes to clean waters“ (mit Tricia Carey von Lenzing, Besim Ozek von Bassa, Eliina Brinkberg von Jeans Co., Patrick Wendt von Jeanologia und Simon Giuliani von Candiani Denim). Ein weiteres Highlight erwartet die Konferenzteilnehmer im direkten Anschluss: „10 years of sustainability in fashion – what’s next now?“ fragen sich u.a. Amanda Johnston von Sustainable Angle, Magdalena Schaffrin von Neonyt und Orsola de Castro von Esthetica/ Fashion Revolution. Die Gesprächsrunde beleuchtet die Entwicklung von sustainable Fashion seit der Gründung des Greenshowrooms, dem Vorgängerformat der Neonyt vor 10 Jahren.

Fashionimpact: Handel im Fokus

An allen drei Veranstaltungstagen (2. bis 4. Juli) wird im Forum Fashionimpact die potenzielle Einflussnahme der Fashionindustrie entlang der Wertschöpfungskette diskutiert. Das Forum wird zum Schauplatz kontemporärer Herausforderungen – insbesondere im Bereich des stationären Einzelhandels, aber auch bei der Skalierung nachhaltiger Modemarken, der umweltfreundlichen Verpackung und der On-Demand-Produktion. Auch die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Handwerk, regionale Retail-Konzepte und neo-neue Arbeitskonzepte für nachhaltige Geschäftsmodelle werden beleuchtet.

Zu den weiteren Highlights von Fashionimpact zählt ein Panel am Mittwoch um 10 Uhr: „Wie skaliere ich nachhaltige Mode für den Einzelhandel? Authentisch und glaubwürdig“ u.a. mit Martin Höfeler von  Armed Angels, Marc Ramelow und Uwe Scherer von Creatingsmiles. Am Mittwoch um 14 Uhr steht Nachhaltigkeitskommunikation und Employer Education auf der Agenda. Zu den Diskussionsteilnehmern gehört u.a. Jade Buddenberg von Zalando und Stephanie Essack vom Modehaus Ramelow. Darüber hinaus kündigen das Performance-Label Pyua und Tchibo mit einer Pressekonferenz am Dienstag um 14 Uhr eine Kooperation an. Im anschließenden Panel diskutieren sie mit Paul Dietzsch-Dörtenbach von i:Collect und Bert van Son von Mud Jeans, wie Leasing und Take-Back Systeme im Handel funktionieren können.

Hannah Kussel vom Stuttgarter Shopping-Center Das Gerber präsentiert am Dienstag bereits um 11.30 Uhr die Vision des Einkaufszentrums, wie nachhaltige Sortimente nahtlos in bestehende Flächenkonzepte integriert werden können. Diese Idee wird unter dem Titel „Econic Goods of Gerber“ auch in Form einer Installationsfläche im Kraftwerk gezeigt. Die hinter diesem Konzept stehende Frage nach der Skalierbarkeit nachhaltiger Mode wird am Dienstag ab 11.45 Uhr in einem Panel mit weiteren Labels, Händlern und dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) auch hinsichtlich der Idee des „Grünen Knopfs“ erörtert. Die Moderation der Dienstagspanels führt Kay Alexander Plonka von Style in Progress.

Showcase: Gemini und Strima zeigen Microfactories

Digitalisierung und Individualisierung – zwei der momentanen Megatrends in der Fashionindustrie – bieten großes Potenzial für eine nachhaltigere Produktion und Wertschöpfung. Der Neonyt Showcase im Obergeschoss des Kraftwerks lädt Unternehmen der Liefer- und Wertschöpfungskette ein, ihre Best Practice Beispiele für Nachhaltigkeit zu präsentieren. Gemini und Strima, zwei global agierende Innovationstreiber, werden ihre Vision moderner Microfactories vorstellen. Besucher haben die Möglichkeit, aus erster Hand progressive Lösungen zu erleben, die technische und nachhaltige Innovationen zusammenbringen, um einen nachhaltigen Wandel in der Lieferkette herbeizuführen.

Neonyt Fashion Show: Zehn Jahre Nachhaltigkeit und Mode

2009-2019: Die Neonyt Fashion Show blickt zurück auf zehn Jahre Nachhaltigkeit und Mode. Am Dienstag um 10 Uhr erleben geladene Gäste im Ewerk ein Best-of nationaler und internationaler sustainable Fashion Labels in kuratierten Multi-Brand-Looks. Denim wird dabei das große Thema sein. Unterstützt wird die Schau vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Presenting Partners sind Dr. Hauschka, Lenzing und OEKO-TEX. Besucher der Neonyt können die Show per Live-Stream im Kraftwerk verfolgen.

Prepeek: Stylen, shooten, posten

Das Influencer- und Blogger-Event der Neonyt zieht sich über alle drei Veranstaltungstage (2., 3. und 4. Juli). Social-Media-Experten und Lifestyle-Journalisten sind zu einer Sneak Peek der Kollektion für den Sommer 2020 mit anschließendem Styling und Fotoshooting eingeladen. Prepeek ist gleichzeitig eine Bühne für Talks mit Fashion Changers, Vertretern der United Nations, Vepsi und vielen anderen.

UNLOCK Style by ZEITmagazin

Entscheidungsträger aus der Modewelt, der Kreativ-Industrie und den Medien kommen am Donnerstag, 4. Juli, von 12.30 bis 17 Uhr im Obergeschoss des Kraftwerks zusammen, um die neuesten Kreativitätstrends zu diskutieren. Die Konferenz UNLOCK Style by ZEITmagazin wird drängenden Fragen der Industrie auf den Grund gehen und die Türen zu neuen Möglichkeiten aufstoßen. Hier werden Grenzen ausgelotet, der Wandel forciert und die gegenseitige Einflussnahme von Fashion, Technologie, Fotografie, Design und Kunst erklärt. Für die Konferenz ist eine gesonderte Anmeldung erforderlich: www.convent.de/unlockstyle

Komplettes Neonyt-Programm auf einen Blick:

https://events.messefrankfurt.com/2019/neonyt/de/Calendar

 

Termine

  • NEONYT Hub 2. bis 4. Juli 2019
  • Trade Show
  • Fashionimpact
  • Prepeek
  • Fashionsustain 2. bis 3. Juli 2019
  • Fashion Show 2. Juli 2019, 10 Uhr

 

Presseinformationen & Bildmaterial:
www.neonyt.com/presse

Ins Netz gegangen:

Ansprechpartner Presse:
KERN.
Mira Hein
Tel: +49 69 65 00 88 65
E-Mail: hello@kern.consulting

 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

* vorläufige Kennzahlen 2018